Starker Regen bzw. Oberflächenabfluss

Bildquelle: VKF

Das kann passieren

Starke Regenfälle verursachen in der ganzen Schweiz immer wieder Überschwemmungen. Schäden entstehen, wenn Wasser auf der Geländeoberfläche abfliesst und durch Öffnungen wie Türen, Tore und Fenster in das Haus eindringt – oder wenn die Kanalisation überlastet ist und es zu einem Rückstau kommt. Anfällig sind auch Wasserabläufe vom Balkon, von der Terrasse oder vom Dach. Sind sie verstopft, so kann dies ebenfalls zu Überschwemmungen führen.

Oberflächenabfluss - eine oft unterschätzte Naturgefahr

Von Oberflächenabfluss spricht man, wenn Regenwasser nicht direkt im Boden versickert, sondern auf der Geländeoberfläche abfliesst. Oberflächenabfluss sammelt sich oft entlang von Strassen und kann lokal heftige Überschwemmungen verursachen.

Mit Klick auf diese Schaltfläche werden Videos von YouTube auf der gesamten Website eingebettet. YouTube kann diesfalls Daten über Sie sammeln.

Mit Klick auf diese Schaltfläche werden Videos von YouTube auf der gesamten Website eingebettet. YouTube kann diesfalls Daten über Sie sammeln.

Mit Klick auf diese Schaltfläche werden Videos von YouTube auf der gesamten Website eingebettet. YouTube kann diesfalls Daten über Sie sammeln.

Mit Klick auf diese Schaltfläche werden Videos von YouTube auf der gesamten Website eingebettet. YouTube kann diesfalls Daten über Sie sammeln.

Die Gefährdungskarte Oberflächenabfluss Schweiz gibt Auskunft über die Abflusswege und zeigt jene Stellen, an denen sich das Wasser aufstauen kann, z.B. in Mulden oder an Hindernissen.

grosse Kartenansicht in neuem Browserfenster öffnen

Legende
Legende

Vorsicht: Weil es sich bei der Gefährdungskarte um ein reines Modellierungsprodukt handelt, ist die korrekte Interpretation mit einer Plausibilisierung der Abflusswege vor Ort entscheidend. Kleinstrukturen wie Trottoir-Ränder oder Stellriemen, aber auch Unterführungen oder Durchlässe sind im Modell nicht berücksichtigt. Die Gefährdungskarte Oberflächenabfluss Schweiz hat keine Rechtsverbindlichkeit. Sie ist eine fachtechnische Grundlage und hat hinweisenden Charakter. Weiterführende Informationen:

So schützen Sie sich

Verlassen Sie betroffene Räume wie Keller oder Einstellhallen, aber auch Lifte. Meiden Sie die Nähe von Gewässern und Geländemulden. Fliessendes Wasser ist viel stärker als es scheint, es kann Sie oder Ihr Fahrzeug mit sich reissen.

So schützen Sie Ihr Gebäude

Den sichersten Schutz bieten bauliche Massnahmen: Planen Sie den Neubau so, dass kein Wasser durch Öffnungen in das Haus eindringen kann. Identifizieren Sie bei einem bestehenden Gebäude die gefährdeten Stellen. Dichten Sie diese ab oder verhindern Sie mit Abschirmungen wie z.B. Schutzmauern oder Dämmen, dass Wasser an das Gebäude gelangen kann. Lagern Sie sensible Objekte im und um das Haus erhöht.