Hagel

Das kann bei Hagel passieren

Situation bei einem plötzlich auftretenden Hagelgewitter

In der Schweiz können Hagelkörner mit mehr als 5 cm Durchmesser vom Himmel prasseln. Dies geschieht zum Glück relativ selten. Doch auch kleinere, häufig auftretende Hagelkörner mit 3 cm Durchmesser können bereits grosse Schäden anrichten. Wenn sie auf Ihr Gebäude aufschlagen, führt das bei einigen Materialien zu Dellen und Verbiegungen – im schlimmsten Fall können sie sogar durchlöchert werden. Wird die Gebäudehülle undicht, kann Wasser eintreten und hohe Folgeschäden verursachen.

Typische Hagelschäden

So schützen Sie sich vor Hagel

Begeben Sie sich in ein Gebäude oder unter ein festes Dach. Grosse Hagelkörner können Fallgeschwindigkeiten um 100 km/h erreichen und entsprechende Verletzungen verursachen.

So schützen Sie Ihr Gebäude vor Hagel

Beugen Sie Schäden vor und verwenden Sie bei Bau und Reparaturen hagelgeprüfte Materialien und Bauteile. Schützen Sie besonders empfindliche und exponierte Bauteile wie Kunststoffoberlichter usw. mit Gittern oder Schutzglas. Und ziehen Sie bei Hagel die Storen hoch: Moderne Glasfenster sind viel hagelresistenter als Storen.

Hagelregister: hagelgeprüfte Produkte einfach finden

Mit Klick auf diese Schaltfläche werden Videos von YouTube auf der gesamten Website eingebettet. YouTube kann diesfalls Daten über Sie sammeln.

Warnsystem «Hagelschutz - einfach automatisch»

Mit Klick auf diese Schaltfläche werden Videos von YouTube auf der gesamten Website eingebettet. YouTube kann diesfalls Daten über Sie sammeln.

Unterschiedliche Hagelgefährdung je nach Region

Hagelgefährdungskarten zeigen, wie häufig an einem beliebigen Gebäudestandort in der Schweiz mit welcher Hagelintensität gerechnet werden muss.

Hagelgefährdung auf Referenzfläche 100 m2: Korngrösse mit Wiederkehrperiode 50 Jahre

grosse Kartenansicht in neuem Browserfenster öffnen

Legende zur Hagelgefährdungskarte mit Angabe der Korngrössendurchmesser für eine Wiederkehrperiode 50 Jahren auf einer Referenzfläche 100 m2 (LEHA 100)

Legende und weiterführende Informationen:

Die Karten der Hagelgefährdung zeigen statistisch geschätzte Wiederkehrwerte der Hagelkorngrösse LEHA-100 für die 50-jährliche Wiederkehrperiode. LEHA-100 beschreibt die grösste zu erwartende Hagelkorngrösse auf einer Referenzfläche von 100 m2. Sie wird von der Grösse des maximal erwarteten Hagelkorns pro Quadratkilometer des Radarhagelalgorithmus MESHS abgeleitet (Radardaten von MeteoSchweiz für 2002 bis 2020). Die neuen Gefährdungskarten Hagel stellen die Hagelkorngrösse als Funktion der Wiederkehrperiode T dar. Sie beschreiben die Hagelkorngrösse, die unter heutigen Klimabedingungen, pro Referenzfläche, mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/T pro Jahr überschritten wird. So zeigt die Karte für 50 Jahre, mit welcher Korngrösse über lange Sicht gesehen im Mittel einmal in 50 Jahren bzw. einer Wahrscheinlichkeit von 2% pro Jahr zu rechnen ist. Die vorliegenden Karten stellen eine aktualisierte Grundlage dar, um die lokale Hagelgefährdung einzuschätzen. Die Karte der Hagelzonen in Anhang G1 der Norm SIA 261/1 (2020) bleibt unverändert gültig. LEHA: Hagelkorngrösse auf Referenzfläche (engl. Largest Expected Hail on a reference Area) ist eine rechnerische Ableitung aus der auf den Quadratkilometer bezogenen Hagelkorngrösse MESHS. Sie beschreibt das grösste zu erwartende Korn, mit dem auf einer kleineren Referenzfläche gerechnet werden kann. Im Extremfall kann ein MESHS-Korn auf der Referenzfläche auftreffen, aber das wird nur selten geschehen.

Naturgefahren-Check

Wenn Sie das Profil wechseln, gelangen Sie zu einem anderen Seitenaufbau und Detaillierungsgrad der Inhalte.

Profil wechseln