Sturm

Das kann bei einem Sturm passieren

Ein Sturm kann an jedem Ort in der Schweiz beachtliche Kräfte auf Ihr Gebäude wirken lassen. Je nach Form und Grösse des Gebäudes können zudem Wirbel entstehen, die die Kraft des Windes vervielfachen. Diese Kräfte «zerren» an Dach und Fassade des Gebäudes. Abgerissene oder herunterfallende Gebäudeteile können Personen ernsthaft verletzen.

Bei einem starken Sturm stürzt ein Baum auf das Dach eines Hauses und ein Trampolin fliegt davon

So schützen Sie sich vor einem Sturm

Begeben Sie sich in ein Gebäude und schliessen Sie alle Fenster, Türen und Tore. Wenn dies nicht möglich ist: Meiden Sie die Nähe zu Objekten wie Bäumen oder Gebäuden. Auch Gartenmöbel und andere lose Gegenstände wie Trampoline oder Sonnenschirme, können herumfliegen oder umstürzen.

So schützen Sie Ihr Gebäude vor einem Sturm

Die Schweizer Baunormen verlangen seit jeher eine ausreichende Sturmfestigkeit von Gebäuden. Achten Sie darauf, dass alle Bauteile der Gebäudehülle diesen Normen entsprechen – vor allem Dacheindeckungen, vorgehängte Fassaden sowie An- und Aufbauten. Wenn Sie unsicher sind, ob die Normen eingehalten wurden, wenden Sie sich an einen Spezialisten (z.B. Dachdecker, Fassadenbauer).

Naturgefahren-Check

Wenn Sie das Profil wechseln, gelangen Sie zu einem anderen Seitenaufbau und Detaillierungsgrad der Inhalte.

Profil wechseln