Erdbeben

Bildquelle: Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) / Martin Jordi

Das kann passieren

In der Schweiz gibt es viele Erdbeben – allerdings sind sie meist schwach und kaum spürbar. Auch schwere Beben können vorkommen, wie historische Beispiele beweisen. Wann ein Beben auftritt, ist nicht vorhersehbar. Die Bodenbewegungen eines Erdbebens bringen Gebäude in Bewegung, was zu Rissen und Brüchen oder sogar bis zum Einsturz führen kann.

So schützen Sie sich

Im Gebäude: Verlassen Sie während der Erschütterungen nicht das Gebäude, gehen Sie z.B. unter einem stabilen Tisch oder Türrahmen in Deckung und bewahren Sie Ruhe. Meiden Sie die Nähe zu Fenstern und Glaswänden. Verlassen Sie das Gebäude nur, wenn die Umgebung sicher ist – z.B. wenn keine weiteren Gegenstände wie Ziegel herunterfallen können.

Im Freien: Bleiben Sie im Freien – in sicherer Entfernung vor Bauwerken, die einstürzen könnten oder von denen Bauteile herunterfallen könnten.

So schützen Sie ihr Gebäude

Achten Sie auf eine erdbebensichere Bauweise gemäss den geltenden Normen. Frühzeitig geplant, macht sie den Neubau nicht viel teurer. Klären Sie bei Umbau oder Sanierung Ihres Gebäudes ab, wie notwendig und verhältnismässig eine Überprüfung der Erdbebensicherheit ist. Damit können allfällig nötige Massnahmen optimal im Bauvorhaben integriert werden.

Erdbebengefährdung in der Schweiz