So funktioniert der neue Naturgefahren-Check

Die Schäden aufgrund von Überschwemmung, Hagel und Sturm nehmen zu. Auch wenn vieles versichert ist: Es entstehen Umtriebe und Ärger – Liebgewonnenes lässt sich oft nicht ersetzen. Mit dem neuen Naturgefahren-Check können Gebäudeeigentümer schnell und einfach per Adresseingabe prüfen, welchen Naturgefahren sie ausgesetzt sind und wie sie sich und ihr Haus können.

Mit Klick auf diese Schaltfläche werden Videos von YouTube auf der gesamten Website eingebettet. YouTube kann diesfalls Daten über Sie sammeln.

Steht eine Renovation an oder soll ein bestehendes Gebäude geschützt werden? Der Naturgefahren-Check zeigt dazu passende Empfehlungen auf. Die Eingrenzung der Empfehlungen erfolgt über zwei bis drei einfache Einstiegsfragen. Nebst der Gefährdung am Standort werden auch die Handlungsmöglichkeiten berücksichtigt und zur Situation passende Schutzmassnahmen aufgezeigt.

Mit Klick auf diese Schaltfläche werden Videos von YouTube auf der gesamten Website eingebettet. YouTube kann diesfalls Daten über Sie sammeln.

Bleiben Fragen offen, kann man diese direkt auf der Informationsplattform stellen. Die Plattform bietet zudem die Möglichkeit, sich spezifische Inhalte einfach per E-Mail oder Whatsapp schicken zu lassen. Diese Inhalte können auch an externe Partner weitergeleitet werden, beispielsweise der Architektin.

Zurück

Wenn Sie das Profil wechseln, gelangen Sie zu einem anderen Seitenaufbau und Detaillierungsgrad der Inhalte.

Profil wechseln