Sicherung sekundärer Bauteile, Installationen und Einrichtungen

Nicht tragende Bauteile, Einrichtungen und Installationen können bei einem Erdbeben sehr grosse Schäden verursachen und Personen verletzen. Besonders anfällig sind beispielsweise Zwischenwände, Rohrleitungen, abgehängte Decken, Lüftungskanäle, Beleuchtungssysteme, Aufzuganlagen, Fassadenelemente, Tanks, Elemente der Notstromversorgung sowie das Mobiliar. Die Sicherung dieser Bauteile und Einrichtungen kann nach einem Erdbeben massgeblich darüber entscheiden, ob die Funktionalität des Gebäudes erhalten bleibt.

Gilt für folgende Naturgefahren:

Zurück

Wenn Sie das Profil wechseln, gelangen Sie zu einem anderen Seitenaufbau und Detaillierungsgrad der Inhalte.

Profil wechseln