Im Ereignisfall die Schäden begrenzen

In gewissen Situationen lassen sich bestehende Gebäude nicht zuverlässig vor Überschwemmungen schützten, beispielsweise wenn eine Abdichtung gegen aussen infolge Auftriebs noch höhere Folgeschäden hervorrufen könnte (Bruch Aussenwände oder Fundament).

Mit den folgenden Massnahmen können Sie die Schäden im Ereignisfall begrenzen:

  • Sorgen Sie dafür, dass sich keine Personen in überschwemmten Räumen aufhalten. Dies erfordert gegebenenfalls eine Anpassung der ursprünglich vorgesehenen Nutzung.
  • Wählen Sie für potentiell überschwemmte Räume wasserunempfindliche Materialien für Böden, Wände und Decken, die robust und einfach zu reinigen sind.
  • Platzieren Sie technische Installationen (auch Heizung/Lüftung usw.) in hochwassergeschützten Geschossen oder platzieren Sie diese erhöht.
  • Planen Sie Elektroninstallationen deutlich erhöht.
  • Platzieren Sie Öltanks und Energieholzlager möglichst über der maximalen Überschwemmungshöhe oder sichern Sie diese gegen Auftrieb.

Zurück

Wenn Sie das Profil wechseln, gelangen Sie zu einem anderen Seitenaufbau und Detaillierungsgrad der Inhalte.

Profil wechseln