Lassen Sie die Erdbebensicherheit Ihres Gebäudes überprüfen

Bei einem Erdbeben eingestürztes, weiches Erdgeschoss

Viele bestehende Gebäude in der Schweiz sind nicht erdbebensicher. Nicht gemäss den heutigen Baunormen erdbebengerecht erstellte Gebäude sind potenziell einsturzgefährdet und können bereits bei schwachen Erdbeben erhebliche Schäden erleiden. Nutzen Sie Synergien indem Sie bei Umbauten und Sanierungen zugleich die Erdbebensicherheit verbessern. Eine vorausschauende Planung und der frühzeitige Einbezug eines auf Erdbeben spezialisierten Ingenieurs sind hierfür zentral und zahlen sich aus. Für den Schutz bestehender Gebäude vor Erdbeben gibt es klare Vorgaben gemäss Norm SIA 269/8. Eine Überprüfung der Erdbebensicherheit ist bei jedem grösseren Umbau angezeigt, insbesondere wenn eines der folgenden Kriterien zutrifft:

  • Umbau mit wesentlichen Eingriffen in das Bauwerk
  • Nutzungsänderung
  • Hinweise auf eine sehr geringe Erdbebensicherheit
  • Baukosten > 1 Mio. Franken oder > 10 % des Gebäudeversicherungswerts

Viele Baugesetzgebungen verlangen explizit die Einhaltung der SIA-Tragwerksnormen (inkl. Erdbebenbestimmungen) oder generell die Einhaltung der Regeln der Baukunde. Erkundigen Sie sich bei den kantonalen Fachstellen betreffend erdbebenspezifischer Auflagen.

Zurück

Wenn Sie das Profil wechseln, gelangen Sie zu einem anderen Seitenaufbau und Detaillierungsgrad der Inhalte.

Profil wechseln