Strategien zum Schutz vor Schnee und Eis bei Neubauten

Schutz durch konsequente Bemessung nach SIA 261: Ziehen Sie beim Neubauentwurf die konzeptionellen Kriterien (Standort, Höhenlage, Dachform, Ausrichtung, Wärmedurchgang Dach, Windexposition) konsequent in die Planung ein. Gebäudehülle und Tragwerk werden gemäss der Norm SIA 261 bemessen. Wichtig ist, dass die Lasten über die Gebäudehülle und das Tragwerk bis in das Fundament abgetragen werden. Vermeiden Sie grosse räumliche Lastunterschiede, hohe Punktlasten an Verbindungen und minimieren Sie die Angriffsfläche für Kriechschnee bei Aufbauten und Dachfenstern. Dies gilt auch für Solaranlagen. Berücksichtigen Sie bei der Bemessung des Dachs allfällige einseitige statische Dachbelastungen sowie dynamische Belastungen bei grossflächigem Abrutschen des Schnees.

Schutz vor Schneerutsch: Planen Sie bei Dachneigungen über 25° oder besonders glatten Dachoberflächen geeignete Schneerückhaltevorrichtungen zum Schutz vor Schneerutsch.

Schneerutschsicherungen verhindern das Abrutschen von Schnee vom Dach

Schutz vor Eislast: Sehen Sie bei Gebäudestandorten mit hohen Schneemengen und längeren Frost-Tauperioden Verstärkungsmassnahmen im Bereich der Dachtraufen vor.

Grosse Schneemengen auf dem Dach und Eiszapfen an der Dachrinne
Nationale Schutzziele

Zurück

Wenn Sie das Profil wechseln, gelangen Sie zu einem anderen Seitenaufbau und Detaillierungsgrad der Inhalte.

Profil wechseln