Strategien zum Schutz bestehender Gebäude vor Dolinen

Schematische Illustration des Hohlraums einer Doline und der möglichen Konsequenzen auf Gebäude
  • Schutz vor lokalen Einsenkungen, die einen Teil des Gebäudes gefährden: Mit einer lokalen Verstärkung der Bodenplatte und Fundamentvertiefungen (z.B. mittels Pfählen) können Sie lokale Schwachzonen sichern oder überbrücken.
  • Schutz vor grossräumigen Einsenkungen, welche die Gesamtstabilität gefährden: Falls es sich um einen langsam fortschreitenden Absenkvorgang handelt, können Sie die Verkippung des Gebäudes mit einer Neuausrichtung beheben. Je nach Art der Absenkung, resp. des Einsturzes drängt sich die Lastabtragung mittels Pfählen in tragfähige Bodenschichten auf.
Vollzugshilfe «Schutz vor Massenbewegungsgefahren»

Zurück

Wenn Sie das Profil wechseln, gelangen Sie zu einem anderen Seitenaufbau und Detaillierungsgrad der Inhalte.

Profil wechseln